• 1 Folakunle Oshun im BKV Potsdam
  • 2 Martin Kaltwasser im Gespräch mit Folakunle Oshun
  • 3 Patricia Vester beim Kuratorengespräch im BKV
  • 4 Publikum beim Kuratorengespräch im Februar 2018

Folakunle Oshun: Potsdam is Potsdam

Präsentation mit Filmpremiere und Finger Food
25. November 2018 bis 9. Dezember 2018
Ein Jahr nach Beginn seines Arbeits- und Forschungsaufenthaltes in Potsdam stellt Folakunle Oshun seinen Film "Potsdam is Potsdam" dem Publikum vor. Der Preisträger des 1. Potsdamer Kuratorenpreises hatte sich für das Medium Film als Ausstellungsformat entschieden. Im BKV Potsdam schließt er nun seine Kuratorenresidenz ab und stellt sich den Fragen des Publikums. mehr...
  • 1 Martin Kaltwasser, Entwurfsskizze für den SeeCampus
  • 2 Hester Oerlemans, Klappe, Skizze für den SeeCampus
  • 3 John Körmeling, Entwurfsmodell für den SeeCampus
  • 4 Atelier Van Lieshout, Plakatausschnitt (Skizze für den SeeCampus)

Die Schulneuerfinder

Der Ideenwettbewerb für den SeeCampus Niederlausitz in Schwarzheide
10. Oktober 2018 bis 28. Oktober 2018
Was macht eigentlich eine gute Schule aus? Und wer entscheidet das? In Südbrandenburg hat der Förderverein SeeCampus Schwarzheide-Lauchhammer e.V. den BKV Potsdam und Neue Auftraggeber gerufen, um in einem aufwändigen Verfahren zu ermitteln, wie sich eine Schule mit künstlerischen Mitteln neu erfinden kann. Dabei arbeiteten internationale Künstlerinnen und Künstler mit der Schülerschaft zusammen. Deren Wünsche flossen anschließend in die Entwürfe ein. Der BKV stellt die Visionsentwürfe vor. mehr...
  • 1 Xavier Veilhan: Le Monstre, 2004
  • 2 Matali Crasset: École Le Blé en herbe, 2015
  • 3 Michelangelo Pistoletto: Multikonfessioneller Gebets- und Andachtsraum, 2000
  • 4 Remy Zaugg: Le lavoir de Blessey, 2007

Das Protokoll

Eine Ausstellung über das Netzwerk Neue Auftraggeber
6. Juli 2018 bis 30. September 2018
Eine „Kulturrevolution“ nennt sich das europäische Netzwerk „Neue Auftraggeber“ mit großen Selbstbewusstsein. Es will allen Menschen möglich machen, was bisher meist das Vorrecht weniger Privilegierter war. Jeder soll ketzt Auftraggeber eines bedeutenden Kunstwerks werden können. Von der Großstadt bis zum kleinsten Dorf sollen so Bürgergruppen ihren Ort und ihr Umfeld gestalten können. Nicht Geld oder Macht soll das Kriterium sein, sondern der dringende Wunsch nach kultureller Veränderung. mehr...
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Begüm Erciyas: Voicing Pieces

Potsdamer Tanztage
6. Juni 2018 bis 10. Juni 2018
Mit Kopfhörern und Mikrofon ausgestattet geht es auf Entdeckungsreise in die eigene Resonanzwelt. Drei wolkenförmige Kabinen, in denen nur ein Kopf Platz findet, schaffen einen Parcours, in dem die Stimme zum Protagonisten wird. Der Akt des Sprechens und des gleichzeitigen Hörens verwandelt sich in eine choreografisch theatrale Erfahrung. mehr...
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Sieben Ausstellungen

Seven Exhibitions
28. März 2018 bis 3. Juni 2018
Die „Sieben Ausstellungen“ im Brandenburgischen Kunstverein sind sieben Variationen einer grundsätzlichen Frage: Was macht eigentlich eine Ausstellung aus? Was ist die Mindestvoraussetzung, unter der wir eine Ausstellung für eine Ausstellung halten? Dabei finden alle sieben Ausstellungen gleichzeitig statt. Eine von ihnen besteht aus Anleitungstexten, die, unsichtbar für das Publikum, in Potsdamer Privatwohnungen realisiert werden. Wo also finden die Ausstellungen statt? Nur dort, wo wir sie sehen? Oder in den Köpfen der Betrachter? mehr...
  • 1 Folakunle Oshun
  • 2 Dokumentationsfoto von Folakunle Oshun
  • 3 Krüger und Langhans: Pyramide (Eiskeller), Neuer Garten
  • 4 Folakunle Oshun

Folakunle Oshun

Kuratorengespräch und Arbeitspräsentation mit dem Potsdamer Curator in Residence
17. Februar 2018 bis 18. Februar 2018
Folakunle Oshun ist der Preisträger des 1. Potsdamer Kuratorenpreises. Die Auszeichnung schließt die Einladung zu einem mehrmonatigen Rechercheaufenthalt ein, bevor der Kurator später ein am Ort entwickeltes Ausstellungsprojekt realisieren wird. Im BKV präsentiert Oshun, Kurator der ersten Lagos Biennale, seine ersten Eindrücke und Recherchen und stellt sich den Fragen des Publikums. mehr...
  • 1 Michael Müller: "Vor und hinter dem Glas" (Installationsansicht)
  • 2 Michael Müller: "Vor und hinter dem Glas" (Installationsansicht)
  • 3 Michael Müller: "Yes or No, No or Yes, or No and No", 2011
  • 4 Michael Müller: "Yes or No, No or Yes, or No and No" (Ausschnitt)

Michael Müller: Vor und hinter dem Glas

17. Dezember 2017 bis 11. Februar 2018
„Vor und hinter dem Glas“ ist eine Ausstellung im öffentlichen Raum. Die Werke des in Berlin lebenden Künstlers Michael Müller verwandeln das Ausstellungsgebäude auf der Freundschaftsinsel in ein dreidimensionales Bild. Die Besucher des winterlichen Gartens stehen vor einer malerischen Plastik, in der die Bildebenen miteinander verschmelzen. mehr...
  • 1 Der Rest eines Vorschlags, 2016/17 (Installationsansicht)
  • 2 Bethan Huws: Untitled, 2006
  • 3 Art & Language: These Scenes, 2016 (Detail)
  • 4 Michael Müller: Prinz und Sklave, 2014

0,10 ODER DAS ÜBERLEBEN DER LEERE

16. September 2017 bis 3. Dezember 2017
0,10 ODER DAS ÜBERLEBEN DER LEERE ist eine Architektur in einer Architektur. Sie fügt dem spätmodernistischen Ausstellungspavillon auf der Potsdamer Freundschaftsinsel einen gläsernen Einbau hinzu, der auf das Gebäude und seine Transparenz anspielt, sie kommentiert, zitiert und sich zugleich von ihr abgrenzt, indem er inmitten der Schaukastenstruktur eine eigene Sphäre schafft. Dabei wird unsere Suche nach dem Sinn und Kern einer Sache auf den Prüfstand gestellt. mehr...
  • 1 Margita Titlová Ylovsky, Performance, 1980er Jahre
  • 2 Pavillonvorplatz mit Wish Tree
  • 3 Milan Knížák, Freundschaft mit einem Baum, 1980
  • 4 Aleksandar Battista Ilić with Ivana Keser snd others, Hallelujah Art

Zu Gast im BKV: Through A Forest Wilderness

Aktionen im Wald - Performance, Konzeptkunst, Events seit den 1960er Jahren
25. August 2017 bis 3. September 2017
Vor allem den Künstlern Mittel- und Osteuropas diente der Wald in den 1960er bis 1980er Jahren als Rückzugsort vom gegängelten staatlichen Kunstbetrieb. Er wurde zum Schauplatz und oft einzigen ihrer alternativen Aktivitäten. Das Symposion und die Ausstellung erinnern an diese Aktionen und werfen einen vergleichenden Blick nach Westeuropa und in die USA. mehr...
  • 1 Britta Lumer: Frau mit Schleier, 2007
  • 2 Britta Lumer: o.T., 2017
  • 3 Britta Lumer: Der grüne Fürst, 2015
  • 4 Blick in die Ausstellung

Britta Lumer: Refluence

21. Mai 2017 bis 23. Juli 2017
Britta Lumers Werk ist ein leiser und beiläufiger Widerstandsakt gegen die scheinbare Eindeutigkeit der Bilder. Der BKV zeigt eine Gruppe von Arbeiten, die das Thema des Porträts umkreisen, dabei aber alle verlässlichen Perspektiven auflösen. Außenseite und Inneres, Oberfläche und skeletthafte Struktur fallen auf ihren Bildern zusammen. Der Betrachter muss in den Prozessspuren wie in Fährten lesen - und sich sein eigenes Indizienurteil bilden. mehr...

Seiten