• 1 Ausstellungsansicht: Mirosław Bałka, Mai-Thu Perret und Paul Czerlitzki
  • 2 Markus Draper, Senftenberg Wehrstraße (Detail), aus der Serie Grauzone, 2015
  • 3 Paul Czerlitzki, Detailansicht der Installation auf der Freundschaftsinsel
  • 4 Leunora Salihu, Säule, 2011 (Detail)

Scenery Shift

3. März 2024 bis 5. Mai 2024
Scenery Shift versteht den Ausstellungspavillon auf der Potsdamer Freundschaftsinsel als Bühne. Auf ihr treten Skulpturen und Objekte als Bühnenpersonal auf und nehmen vor einer Wandmalerei Aufstellung, die zunächst stillschweigend als Bühnenprospekt dient, um nach und nach genau so viel von sich preiszugeben, wie das Publikum Aufmerksamkeit in sie investiert. Der Raum wird zum Theater, in dem alle sich selber spielen - die Exponate und die Menschen zwischen ihnen. mehr...
  • 1 Symbol (new family 01), 30 x 20 cm, 2021
  • 2 Ausstellungspavillon auf der Freundschaftsinsel
  • 3 surrounding structure (heat is cold), 30 x 20 cm, 2021
  • 4 Blick in die Ausstellung

Matthias Esch: Deranged Chanting

9. November 2023 bis 4. Februar 2024
Vom 5. November an zeigt der BKV Malerei von Matthias Esch. Die Bilder zeigen in sehr unterschiedlicher Formatierung ungegenständliche Muster und Strukturen. Je näher man den Oberflächen aber kommt, desto mehr persönlicher Ausdruck verbirgt sich in der Geometrie. Es scheint, als spräche Esch mit dem Vokabular der Abstraktion eine ebenso unerwartete wie private Sprache, die sich nicht entschlüsseln lässt, der wir aber ohne Übersetzung zuhören können. mehr...
  • 1 Ausstellungsansicht, Stage 8 / Fassung 8
  • 2 Instagram, Ausschnitte aus der Timeline
  • 3 Online-Plattformen: Galerien, Museen, Auktionen
  • 4 Ausstellungsansicht, Stage 7 / Fassung 7

Flow Resistance

Über den Strömungswiderstand der Malerei
8. Juli 2023 bis 3. September 2023
Mit „Flow Resistance“ präsentiert der Brandenburgische Kunstverein eine Ausstellung als experimentellen Prozess, die im Laufe der Zeit durch weitere Werke, die sich aufeinander beziehen und einander kommentieren, ergänzt wird. Sie ahmt so die Timeline nach, die wir täglich in den sozialen Medien verfolgen – und die längst auch zum Maßstab für unsere Wahrnehmung künstlerischer Werke geworden ist. mehr...
  • 1 Maja Drachsel, Die Feder, 2018
  • 2 Ausstellungspavillon des BKV auf der Freundschaftsinsel
  • 3 Maja Drachsel, Blaue Serie / Schnitzen, 2020
  • 4 Maja Drachsel, Abschied, 2022

Maja Drachsel: Malerei

8. April 2023 bis 29. Mai 2023
Im April und Mai zeigt der BKV Potsdam Malerei von Maja Drachsel. Die Werke in unterschiedlichsten Formaten sind ein Forschungsprojekt über die Prinzipien und Funktionsweisen des Mediums, das dem Publikum eigene Erfahrungen und Entdeckungen erlaubt. mehr...
  • 1  I love Clark (Ausstellungsmaterial)
  • 2 Antarktis 1 aus der Serie der Recreation Areas
  • 3 I love Clark (Ausstellungsmaterial)
  • 4 KARO, Kette und Ring, 2014

I love Clark

27. Januar 2023 bis 2. April 2023
Das Künstlerkollektiv U5 hat für seine Ausstellung im BKV einen Blick in den Sammlungsbestand des „Dokumentationszentrums Alltagskultur der DDR“ in Eisenhüttenstadt unternommen. Dabei ging es nicht darum, die Zeitgeschichte neu zu vermessen. Die Künstlerinnen lösen stattdessen die Objekte aus ihrer historischen Zuordnung zwischen west- und ostdeutscher Geschichte. Die Ausstellung fragt, wie alte Dialoge anders aufgegriffen werden können, welche Geschichten erzählt und welche vergessen werden. mehr...
  • 1 Jakub Szczęsny, Züsedom Bank, 2021
  • 2 Buchseite zum Projekt Züsedom
  • 3 Jakub Szczęsny in Züsedom bei der Auftraggebergruppe
  • 4 Projektfotografien von Victoria Tomaschko

Grundbedarf Utopie

Über Kunst im Bürgerauftrag und wie wir unsere Zukunft denken können
12. November 2022 bis 15. Januar 2023
In den vergangenen Jahren haben sich in 17 Dörfern und Städten ungewöhnliche Dinge ereignet. Menschen, die unsere Nachbarn sein könnten, haben internationale Künstlerinnen und Künstler beauftragt, Kunstwerke zu schaffen. Ausgangspunkt waren immer bestehende Wünsche und Anliegen am Ort. Oft fand die Kunst dann völlig neue Antworten für lange ungelöste Probleme. Der BKV gibt in seiner Ausstellung einen Einblick in den Prozess, in dem aus bürgerschaftlichen Anliegen neue Visionen entstehen. mehr...
  • 1 Kriegsbedingte Todesoper 1990-2019, Quelle: Uppsala Conflict Data Program
  • 2 UFOKUS, Color Pattern
  • 3 UFOKUS: Artist Statement
  • 4 Kriegsbedingte Todesoper 1990-2019, Quelle: Uppsala Conflict Data Program

UFOKUS: Counting War

6. Juni 2022 bis 7. August 2022
Vom 5. Juni bis zum 7. August 2022 zeigt der BKV ein mehr als 20 Meter langes mehrteiliges Wandgemälde, das sich mit der globalen Verbreitung kriegerischer Gewalt und ihren Opfern auseinandersetzt. Das anonym agierende Kollektiv UFOKUS setzt Malerei ein, um unseren Umgang mit politischer Information in Frage zu stellen. Dabei verwandelt sich der Pavillon auf der Freundschaftsinsel in eine skulpturale Installation. mehr...
  • 1 Björn Streeck, Edwardian Painting, 1, 72 x 52cm, 2020
  • 2 Björn Streeck, Out of this Century, Papiere, 21 x 32 cm, 2022
  • 3 Björn Streeck, Ausstellungsplakat, 2021/22
  • 4 Björn Streeck, BK10, 62,5 x 43 cm, 2020

Glänzend und nicht von dieser Welt

22. Dezember 2021 bis 6. März 2022
Im Winter 2021/22 wird der Ausstellungspavillon zu einem Spiegelkabinett ohne Spiegel. Die Ausstellungsarchitektur schiebt sich in Björn Streecks Installation aus dem rechtwinkligen Raster, als träte sie die Flucht aus den Ordnungssystemen der Moderne an. Die Werke aber, die Streeck darauf präsentiert, darunter zwei am Ort entstandene Wandarbeiten, führen die Bildsprache der Moderne wie ein jederzeit aktualisierbares Sprachsystem vor. Wie ein raumgreifendes Vexierbild stellt die Ausstellung Gewissheiten der Kunstwissenschaft in Frage. mehr...
  • 1 Flyer-Material der Association for the Palliative Turn
  • 2 Blick in die Ausstellung
  • 3 Blick in die Ausstellung
  • 4 Werke von John Luke Roberts und Rattelschneck

The Palliative Turn

Die Palliative Wende - wie würden Sie gern Abschied nehmen?
19. August 2021 bis 7. November 2021
Über die Jahrhunderte hat sich die Kunst immer neue Themen und Techniken erobert. Doch was geschieht, wenn das Zeitalter der Expansion endet, weil Ökonomie und Ökologie an ihre Grenzen stoßen und Rückbau und Schadensbegrenzung die Künste der Zukunft sind? Wird die Kunst zur Begleiterin eines veränderten Bewusstseins? Hilft sie uns, unseren Frieden zu machen im Umgang mit dem Unvermeidlichen, dem Ende und dem Verschwinden, vergleichbar der Palliativmedizin, die dem Menschen in seinen letzten Lebenstagen Würde wahren will? Eine Ausstellung im Pavillon auf der Freundschaftsinsel stellt die Frage nach einem möglichen Paradigmenwechsel der Kunst in einer Welt, die sich radikal ändert. mehr...
  • 1 Hinterlassenschaft eines schamanischen Reinigungsprozesses
  • 2 Alexander Moosbrugger am zweiten Tag des Projekts
  • 3 Werner Durand während der Performance am 3. Tag im BKV
  • 4 Werkzeuge einer schamanischen Reinigung

Gerd de Vries: Ein Raum. Sieben Tage

(Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang)
28. September 2020 bis 4. Oktober 2020
2020 ist das Jahr des Abstands. Eine Pandemie macht die Distanznahme zur prägenden Technik des sozialen Lebens. Dabei wird leicht vergessen, dass die Isolation auch eine produktive Kulturtechnik ist. Gerd de Vries Projekt macht die Abgeschiedenheit sichtbar und hörbar, markiert die Schließung und sichtbare Abgeschiedenheit aber auch als Moment der Selbstinfragestellung und des Neubeginns. mehr...

Seiten