1 Elise Florenty & Marcel Türkowsky

The Eleventh Letter

2. Teil des deutsch-französischen Kooperationsprojekts TRUST!
12. Dezember 2010 bis 30. Januar 2011
Eröffnung 11. Dezember 2010, 19:30 Uhr
Die Ausstellung wirft die Frage auf, wie das Andere, sein Begehren, sein Blick, sein Vertrauen oder auch seine Ängste unweigerlich Einfluss auf uns ausübt. Die Ausstellung macht sich so auf die Suche nach den Wegen, die zu einer beweglichen und offenen Gemeinschaftlichkeit führen.
11. Dezember 2010
1 NOIR COMPLEX, Ausstellungsansicht

NOIR COMPLEX

City, Story, Destruction & Death
7. November 2010 bis 5. Dezember 2010
Eröffnung 6. November 2010, 19:00 Uhr
Die Ausstellung lehnt sich an den Begriff des Film Noir an, um entlang übergeordneter Begriffe wie „City“, „Destruction“ oder „Death“ Orte, Strukturen und Geschichten der uns umgebenden urbanen Realität zu reflektieren. Die gezeigten Sequenzen, Dokumentationen oder Inszenierungen werden nebenbei zum Spiegel der Erzählweisen zeitgenössischer Fotografie.
6. November 2010
1 Tagung der Ostdeutschen Kunstverein

Tagung: Ostdeutsche Kunstvereine - wie Kunstvereine in Zukunft agieren können

Eröffnung [field_openingdate]
Im Oktober 2010 versammelten sich in Potsdam die Vertreter ostdeutscher Kunstvereine und wenden sich gegen eine Kunstförderung zweiter Klasse. Sie fordern eine neue Kulturpolitik für die Neuen Länder.
31. Oktober 2010
1 David Hatcher, Score Study

Das Barranquilla Prinzip

1. Teil des deutsch-französischen Kooperationsprojekts TRUST!
4. Oktober 2010 bis 9. Januar 2011
Eröffnung [field_openingdate]
"Das Barranquilla Prinzip" wurde in der Synagogue de Delme gezeigt. Es konzentriert sich auf die Frage, wie kollektive Projekte aussehen, bei denen es den einen Entscheider nicht gibt. Die Ausstellung fragt nach der Kategorie des Vertrauens und untersucht einen freiwilligen - oder zwangsläufigen - Autoritätsverzicht auf allen Ebenen.
3. Oktober 2010
1 Geir Hilmar Haarde, isländischer Premierminister 2006-2009

Örn Alexander Ámundason: Kreppa

A Symphonic Poem About the Financial Situation in Iceland
12. September 2010 bis 10. Oktober 2010
Eröffnung 11. September 2010, 18:00 Uhr
Die Isländer nennen die Finanzkrise, von der das Land dramatisch getroffen wurde, "Kreppa" - nach dem Namen eines Gletscherflusses im isländischen Hochland. Für seine gleichnamige Symphonie überträgt Örn Alexander Ámundason Reden von Politikern, Aussagen von Investoren ebenso wie Protestgesänge von Demonstranten in eine Partitur. So entsteht ein Kunstwerk über Verantwortung in der Politik und das Politische in der Kunst.
11. September 2010
1 Tanja Rochelmeyer, Ohne Titel, 2009

MIXED

11. April 2010 bis 31. Mai 2010
Eröffnung 10. April 2010, 18:00 Uhr
Die Ausstellung MIXED verbindet vier Malereipositionen aus Berlin und zeigt Arbeiten von Sven Drühl, Catalina Pabón, Tanja Rochelmeyer und Jens Wolf. Der Titel der Schau greift dabei die gängige Bezeichnung des "gemischten Doppels" im Tennis auf: Eine Frau und ein Mann treten gemeinsam gegen eine ebensolche Paarung an. Im Fall von MIXED stehen sich zwei abstrakte und figurative Künstler gegenüber.
10. April 2010
1 Bertold Mathes, Bild-11, 2006

False Friends

(1. Teil der Ausstellungsreihe Collecting Evidence)
29. November 2009 bis 28. Februar 2010
Eröffnung 28. November 2009, 19:00 Uhr
"False Friends" ist ein Ausstellung, die mutwillig einen Fehler zum kuratorischen Grundprinzip macht. Alle Bildpaare scheinen formal miteinander zu harmonieren. Alles passt leicht und komfortabel zueinander. Bei näherem Hinsehen aber erweist sich die scheinbare Verwandtschaft als Widerspruch. Die widerstreitenden Paare animieren zu einem Blick hinter die Oberflächen der Malerei.
28. November 2009
1 Aus der Serie "Primi" 1 – 8, 19771

Joëlle de La Casinière: Full Colour Graphic Poetry

13. September 2009 bis 18. Oktober 2009
Eröffnung 12. September 2009, 19:00 Uhr
Die Praxis der französischen Künstlerin Joëlle de La Casinière ist in hohem Maße von ihrem Leben geprägt. 1972 beendete sie ihre bisherige Karriere als Malerin, verkaufte sämtliche ihrer Gemälde, löste ihren Haushalt auf und brach mit leichtem Gepäck gen Südamerika auf. Während dieser ersten langen Reise bilden sich die beiden Stränge heraus, die ihr Werk bis heute bestimmen.
12. September 2009
1 Channa Horwitz, Sonakinatography (Composition III)

Channa Horwitz: Variations in Counting One through Eight

4. Mai 2009 bis 15. Juni 2009
Eröffnung 3. Mai 2009, 19:00 Uhr
Die kalifornische Künstlerin Channa Horwitz macht in ihrer Kunst Zahlen, Rhythmen und Bewegungen sichtbar. Dabei folgt sie einer strengen Systematik, innerhalb der sie Zeit als Diagramm und Bewegung als Farbe sichtbar macht. Ihre Arbeiten erinnern an grafische Notationen, an einen dechiffrierbaren Code. Gerade aus dem Zusammenstoß von Strenge und Kunst entsteht aber die Schönheit ihres Werks.
Künstler: Channa Horwitz
3. Mai 2009
1 Kinosaal im Filmmuseum Potsdam

Filmmatinee: Wer spricht?

Die Stimme als politisches Organ
Eröffnung [field_openingdate]

Das Filmprogramm versammelt dokumentarische und experimentelle Filme und Videos aus Osteuropa, in denen die Stimme als Instrument der privaten Äußerung, des öffentlichen Dissens und der künstlerischen Subversion analysiert wird.

5. April 2009

Seiten