Michael Müller

Geburtsjahr: 1970
Geburtsort: Ingelheim
Lebt in: Berlin

Der Maler, Zeicher und Gesamtkunstwerkerfinder Michael Müller (*1970 in Ingelheim) ist ein Grenzgänger zwischen Sprachen und Systemen. Zum Beispiel hat er die Sprache „K4“ erfunden, die über ein Notationssystem aus etwa 400.000 Zeichen verfügt. Zur Zeit realisiert er einen Ausstellungszyklus, der die Rhetorik der zeitgenössischen Kunst wie auf einer Theaterbühne variiert.

1 Der Rest eines Vorschlags, 2016/17 (Installationsansicht)
Vom
16. September 2017 bis 19. November 2017
0,10 ODER DAS ÜBERLEBEN DER LEERE ist eine Architektur in einer Architektur. Sie fügt dem spätmodernistischen Ausstellungspavillon auf der Potsdamer Freundschaftsinsel einen gläsernen Einbau hinzu, der auf das Gebäude und seine Transparenz anspielt, sie kommentiert, zitiert und sich zugleich von ihr abgrenzt, indem er inmitten der Schaukastenstruktur eine eigene Sphäre schafft. Dabei wird unsere Suche nach dem Sinn und Kern einer Sache auf den Prüfstand gestellt.
Eröffnung: 15. September 2017, 18:00 Uhr
1
1/1
Vom
1. Juli 2015 bis 19. Juli 2015
Eine erfolgreiche Ausstellung, kann man inzwischen sagen, findet nicht mehr am Ausstellungsort statt. Sie ereignet sich anderswo. In sozialen Medien, Presseerklärungen und in Bildern, die sich verschicken lassen. 1/1 begehrt dagegen auf. 1/1 zeigt 16 Werke, aber nur eines am Tag. Mehr nicht. Jeden Tag ein anderes. Wir kündigen nicht an, welches. Wir zeigen keine Bilder. Damit gibt es uns faktisch nicht. Wenn Sie uns aber besuchen, können Sie die Zeit eines ganzen Ausstellungsbesuches in ein einziges Exponat investieren.
Eröffnung: 28. Juni 2015, 14:00 Uhr
Subscribe to Michael Müller