In einem Meer des Nichtverstehens

1 Blick in die Ausstellung "Die Lücke zwischen den Zeichen"
BKV setzt Verfügung der Landeshauptstadt Potsdam um
Vom

Auf Grund der aktuellen Lage, in der sich der COVID-19-Virus weiter in Europa verbreitet, stellen wir aus Verantwortung gegenüber unserem Publikum und unserem Team den Ausstellungsbetrieb ab Montag, den 16. März 2020, bis auf weiteres ein.

Eröffnung: 16. März 2020
1 Besucher in der Ausstellung
Am Wochenende 14. und 15. März 2020 bleibt der BKV regulär geöffnet
Vom

In vielen Teilen Deutschlands kommt das öffentliche Leben zum Erliegen. In Potsdam und Brandenburg hingegen ist die Gefährdungslage gering. Da der BKV von Einzelbesuchern und kleinen Gruppen besucht wird, bleibt die kürzlich eröffnete Ausstellung "Die Lücke zwischen den Zeichen" zunächst für das Pulbikum geöffnet.

Eröffnung: 14. März 2020
1 Henrike Naumann, Four Words, 2015
Beiträge zu einer Festkörperphysik des Sprechens
Vom 11. März 2020 bis 26. April 2020
„Die Lücke zwischen den Zeichen“ ist eine Ausstellung als provisorischer Freiraum. Draußen fliegen uns die Meinungen um die Ohren. Sätze spitzen sich zu, bis sie Waffen gleichen. In der Ausstellung aber übernimmt die Kunst die sprachliche Macht, in dem sie unser Sprechen in Material verwandelt. Sie widersetzt sich den sprachlichen Rezepten und erdet die rhetorischen Kurzschlüsse, ohne dabei politische Haltung einzubüßen.
Eröffnung: 10. März 2020, 18:00 Uhr
1 Wahlberichterstattung bei Fox News kurz vor dem Wahlabend 2016
Ein kunstkritisches Wahlstudio am Dienstag, 8. November, 19.30 Uhr
Vom

Der amerikanische Wahlkampf glich 2016 einem rhetorischen Vernichtungsfeldzug. In einem Wahlspezial diskutiert der Kritiker und Kurator Hans-Jürgen Hafner mit Gerrit Gohlke vom BKV über entgleisende politische Rhetorik und die Antworten der Kunst.

Eröffnung: 8. November 2016
1 Boris Johnson
Eine politische Programmunterbrechung
Vom 15. Oktober 2016 bis 13. November 2016
Zum zweiten Mal in diesem Jahr ändert der Brandenburgische Kunstverein sein Programm. Er wird zum Schockraum. In wortwörtlichem Sinn wollen wir unseren Schock sichtbar machen - über eine ständig sich ausweitende politische Grenzüberschreitung und die wütende Lust an der Apokalypse. Wo der Lärm so groß wird, dass die Differenzierungen verschwinden, sollte die Kunst Warnsignale senden. Die Ausstellung ist ein Schaukasten unserer Verstörung.
Eröffnung: 14. Oktober 2016, 19:00 Uhr
1 Eugenio Dittborn: The Chinese Worker's Right Arm III
Ein Zwischenruf gegen die Sprache des Populismus
Vom 14. August 2016 bis 28. August 2016
Überall radikalisiert sich die Politik. Zwar folgt das Handeln weiter pragmatischen Zwängen. Doch je unausweichlicher das der Fall ist, desto deutlicher bricht in der politischen Sprache der Notstand aus. Ratlos wie alle anderen, antworten wir auf diesen Virus der Entmäßigung mit einem Zwischenruf - als leisem Widerspruch gegen die Rhetorik des Populismus. In einer zweiwöchigen Ad hoc-Ausstellung zeigen wir Werke des 1943 in Santiago de Chile geborenen Eugenio Dittborn.
Eröffnung: 13. August 2016, 18:00 Uhr
Subscribe to In einem Meer des Nichtverstehens